Seitenbereiche
Inhalt

Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise

Kurzarbeitergeld

Viele Unternehmen müssen für ihre Arbeitnehmer während der Corona-Krise Kurzarbeitergeld beantragen. Die Voraussetzungen für den Bezug wurden erheblich gelockert. Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 % der Beschäftigten einen Arbeitsausfall von mehr als 10 % haben. Und Arbeitgeber erhalten die volle Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit (BA). Außerdem kann Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer beantragt werden.

Anpassung der Lohnsteuer

Das während der Corona-Krise gezahlte Kurzarbeitergeld ist als Lohnersatzleistung einkommensteuerfrei (§ 3 Nr. 2a Einkommensteuergesetz-EStG). Das heißt, dass im Fall von angeordneter Kurzarbeit der Arbeitgeber die Lohnsteuer bei Arbeitnehmern automatisch an die Höhe des geminderten Gehalts anpassen muss.

Progressionsvorbehalt

Das Kurzarbeitergeld wirkt sich jedoch im Einkommensteuerveranlagungsverfahren bei der Ermittlung des maßgeblichen Einkommensteuersatzes für das Jahreseinkommen aus nichtselbstständiger Arbeit aus. Das heißt, der maßgebliche Steuersatz bemisst sich aus der Summe aus den sonstigen während des Jahres unter „normalen“ Umständen erzielten Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit und dem Kurzarbeitergeld (Progressionsvorbehalt, § 32b EStG).

Steuernachforderungen

Der maßgebliche Einkommensteuersatz bemisst sich also durch fiktive Hinzurechnung des Kurzarbeitergeldes zu den steuerpflichtigen Einkünften. Der sich dadurch ergebende höhere Steuersatz wird auf das  „Normaleinkommen“ (ohne das Kurzarbeitergeld) angewendet. Kurzarbeitergeldbezieher sollten sich daher bei der Einkommensteuerveranlagung 2020 auf Steuernachzahlungen einstellen. Denn der höhere Steuersatz wird nicht bereits beim laufenden Lohnsteuerabzug durch den Arbeitgeber berücksichtigt, sondern erst bei der Einkommensteuerveranlagung durch das Finanzamt.

Stand: 29. April 2020

Bild: Ralf Geithe - stock.adobe.com

Erscheinungsdatum:

Weitere Artikel zu diesem Thema

Welche Erleichterungen bringen das 1. und 2. Corona-Steuerhilfegesetz? -

Im Rahmen der Corona-Steuerhilfegesetze werden Unternehmer und insbesondere Gastronomiebetriebe durch eine Reihe von Erleichterungen unterstützt. Wie Sie diese nutzen können, jetzt in Steuernews-TV.

Unterstützung vom Finanzamt in der Corona-Krise -

Die Finanzbehörden wollen aufgrund der Corona-Krise Unternehmern und Freiberuflern bei Liquiditätsproblemen helfen. Alles Wesentliche zu Steuerstundungen, Steuervorauszahlungen und weiteren Maßnahmen sehen Sie in Steuernews-TV.

Absetzbarkeit des Arbeitszimmers während der Corona-Krise -

Wie ist es um die Absetzbarkeit des Arbeitszimmers während der Corona-Krise bestellt? In welchen Fällen man ein Arbeitszimmer absetzen kann, sehen Sie in unserer aktuellen Ausgabe von Steuernews-TV.

Steuerliche Behandlung von Corona-Sicherheitsinvestitionskosten -

Die Einhaltung neuer Hygiene- und Schutzvorschriften aufgrund der Corona-Krise sorgt oft für zusätzliche Kosten. Wie sind Aufwendungen für die Installation von fest installierten oder von der Decke hängenden Plexiglasscheiben steuerlich zu behandeln?

Kurzarbeitergeld: Wie werden Lohnzuschläge richtig berücksichtigt? -

Was ist bei der Ermittlung der Lohnzuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit im Rahmen der Kurzarbeit zu beachten? Jetzt in Steuernews-TV.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.